Um die Welt: Afrika - Asien

Reisetagebuch

06.Jan.2006

Ueberzivilisation – RalEva in Dubai(Bereich: Asien)
Ueberzivilisation – RalEva in Dubai


Liebe Freunde Verwandte und Bekannte!

Seit dem 10 Dezember sind wir in dieser seltsam anmutenden Welt.
Oder sollte man besser sagen Plastikwelt?

rolextower



Wie dem auch sei, wir sind einerseits maechtig beeindruckt,

burj al arab bei nacht



aber auch gleichzeitig abgeschreckt, denn manchmal scheint die unwirkliche Welt beaengstigend.
Besonders in der Nacht erstrahlt die “Plastikwelt”





Noch nie zuvor haben wir so viele Einkaufszentren (Shoppingmalls) gesehen, und von der Architektur sind wir echt beeindruckt!!







Aber was sollen wir bloss alles kaufen? Und wer kauft das alles??
Nach ueber 2 Wochen diesen Verlockungen konnten wir nicht mehr widerstehen, wir mussten was kaufen!
Wir haben endlich mal durch Zufall einen Fotoladen entdeckt, der wirklich was im Angebot hatte, eine alte IXUS V. Genau so was haben wir gesucht, nur nicht gefunden, denn in der Regel gibt es hier nur das neueste vom neuesten. Aber auch nicht so preiswert wie man glauben mag. Bestimmt hat jeder von Euch schon gehoert, dass hier alles sooooooooo billig sei, oder??
Die Sachen, fuer die wir uns interessierten galt das bisher nicht, also bevor man hier zuschlaegt, sollte man sich zu Hause oder per Internet erkunden, was es denn im Heimatland kostet. Nicht vergessen, im Garantiefall stellen sich viele Firmen ziemlich bescheiden an, wie wir schon bei unserer IXUS V2 selbst erleben mussten.
OK, unsere neue IXUS V gab es auch nur so guenstig, weil sie alt war und ohne Ladegeraet und Akkus verkauft wurde, aber diese Dinge haben wir ja, also empfanden wir diese Kamera fuer ca. 90 Euro als Schnaeppchen. Man weiss ja nie, wann mal wieder ein Defekt an meiner IXUS V2 auftritt und ohne digitale Bilder wollen wir und sollt Ihr auch nicht mehr leben.



Auch lange Reisen koennen mich nicht heilen, so bin ich noch immer ein kleiner Musikjunkie!
Unser Gastgeber Stephan ist auch ein solcher Musikjunkie, nur ist er nahezu komplett auf mp3 umgestiegen und beherbergt ca. 100 GB Musik als mp3! Das ist natuerlich was fuer mich, klar dass ich mir dann letztendlich so etwas nicht entgehen lassen kann. Zumal er nicht die uebliche Chartmusik, sondern eher alternative Musik hoert. : - )  So unterwerfe ich mich meinen Geluesten und unterliege dem Angebot der Computerlaeden und kaufe mir auch eine 100 GB transportable Festplatte.
Dort kann ich dann auch unsere ganzen digitalen Bilder, Reparaturanleitungen, Briefe, Dokumente etc. speichern und meinen 40 GB iRiver mp3 – Player nur fuer Musik nutzen.

Nun mal was Anderes, ich war hier in einer supermodernen Zahnarztpraxis, um mal meine Zaehne untersuchen zu lassen. Zum Glueck war alles in Ordnung. Noch nie war ich in einer solch modernen Praxis, dort konnte man im Warteraum ins Internet und im Fernseher Deutsche Welle TV schauen. Im Behandlungsraum konnte ich dann meine Behandlung am Bildschirm verfolgen, meistens schloss ich jedoch meine Augen und dachte an was Schoeneres.

Wenn Ihr Euch fragt, wo fahren denn die fetten Autos (aus der deutschen Produktion) rum? Hier sind sie. Wahnsinn so viel Luxus und Reichtum auf so kleiner Flaeche, jetzt denkt bloss nicht, wir sind neidisch oder so!! Es ist nur so komisch, wenn man aus Afrika kommt, auch bei uns wird man sich arm vorkommen, wenn man das sieht.

Unsere beiden Motorraeder sind nun schon seit 14 Tagen bei “Motorcycle City”, wo ihnen der Zylinderkopf geoeffnet wurde.

MotorcycleCity



Ralf und Maren haben ja schon Kiloweise Ersatzteile von KEDO aus Deutschland angeschleppt, aber leider musste auch noch fuer jedes Motorrad eine neue Nockenwelle her. Unglaublich, aber in weniger als 1 Woche waren die Teile dann tatsaechlich in Dubai.
Dank Internet, den Foren und den vielen hilfsbereiten (unbekannten) Freunden ist das alles kein Problem!!! Super, vielen Dank noch mal an Euch alle!!

Noch ein Wort zum hiesigen Yamahahaendler, die kennen dort nicht mal eine XT!!! Seltsam, war sie doch mal eins der meistverkauftesten Motorraeder von Yamaha. Vielleicht aber nicht in Dubai, ausserdem trifft man hier nicht ueberall auf so fachkundige Motorradenthusiasten, wie in Deutschland.
Ersatzteile sind natuerlich nicht fuer dieses, unsrige, Modell vorhanden, so waren wir froh, alles ueber KEDO abgewickelt zu haben, die uns auch erstklassig unterstuetzt haben.

Ingesamt haben wir auch 2 ½ Wochen benoetigt, um die Visa fuer Iran, Pakistan und Idien zu besorgen. Nun haben wir sie alle in der Tasche und werden bald weiterreisen. In Shallah!!! Es soll eine schnelle Faehre in nur 4 Stunden von Dubai nach Bandar E Langeh geben, die versuchen wir dann an einem Mittwoch, den 4. Januar 2006 zu erwischen.

Allerdings warten wir nun darauf, dass unserere Motorraeder fertig werden, denn zur Zylinderkopfueberholung lassen wir noch Bremsfluessigkeit, Gabeloel und die Lenkkopflager wechseln, auf dass sie ewig halten werden! Zumindest aber bis Australien!

Manchmal will ich garnicht so richtig weiter, denn bei Stephan



fuehlen wir uns pudelwohl, er hat uns wirklich ein richtiges Zuhause so fern der Heimat geboten, klasse!!! : - ) 



Ausserdem hat er 2 Katzen und es ist schoen, die Wohnungstiger um uns zu haben.



Hier mal ein Bild von dem Hochhaus, in dem wir wohnen:



Der Blick zur Seite:



Aussicht bei Sonnenuntergang:



Der Blick nach hinten auf die Lagune:





Weihnachten haben wir dann zum ersten Mal am 25. Dezember gefeiert, da haben wir
uns Stephan, unserem Gastgeber angepasst, denn in England findet Bescherung und das Festessen traditionall erst einen Tag spaeter als bei uns in Deutschland statt. Doch beklagen wollen wir uns nicht, denn Stephan besorgte einen Truthahn, den er dann in Zusammarbeit mit Eva zubereitete. War das mal wieder lecker!!!





Kein Wunder, dass wir uns hier so wohl fuehlen, da braucht sich Stephan gar nicht zu wundern, dass wir nicht wegwollen.

Aber nicht nur das, so fuhr er mit Maren, Ralf und uns in seinem Gelaendewagen in die umliegenden Sandduenen.







Das war richtig klasse, obwohl ich anfangs arge Bedenken hatte, aber momentan ist hier ja Winter und es ist gar nicht soooo heiss in der Wueste, wir wir es z.B. von Marokko oder Djibouti kannten. Und das umherfahren hat richtig Spass gemacht, ich habe dann aber auf das Angebot verzichtet, selbst mal am Steuer zu sitzen. Da waere mir ein leichtes Motorrad doch wesentlich lieber!!



Am anderen Wochenende waren wir dann mal im Segelclub und waren etwas an der frischen Luft.





Denn meistens ist man hier hier ja in der Wohnung, im Auto, im Einkaufszentrum oder sonst einem geschlossenen Raum und alles ist natuerlich mit Klimaanlage. Ungewohnt, angenehm und seltsam zugleich, aber im hiesigen Sommer bestimmt mehr als notwendig.

Ach ja, wenn man hier in den Emiraten mal auf einen Einheimischen treffen will, ist es gar nicht so einfach, den ca. 80% der Bevoelkerung kommt nicht von hier. Die meisten kommen aus Indien und Pakistan und arbeiten fuer ein paar Pfennige.

Das alles etwas laenger dauert kennen wir ja von Afrika, hier scheint es nicht anders zu sein, denn jeden Tag vertroestet man uns, die Motorraeder seien bald fertig.
“Give me one ore two more days”

Bei allem Fortschritt, aber solche Schilder verwirren ein wenig, oder??



Nun ja, da heisst es positiv denken. So kam ich dann tatsaechlich noch in den Genuss, die Wueste mit einem Motorrad zu erkunden. Stephan hat mir seine Honda XR 400 geliehen und er bekam dafuer eine KTM 250er 2Takter vom seinem Freund Rami. So “flogen” wir dann zu dritt ueber die Duenen im Hinterland.
Oh Mann, welch ein Gefuehl!! Es war wirklich einfacher als ich dachte, auf so einer kleinen leichten Maschine durch den Sand zu fegen. Ich kann Euch sagen ein unglaublich tolles Gefuehl!!! Ich fuehlte mich wie der unschlagbare Roy mit 20!! : - ) 
Doch dann kam ich schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurueck. Nachdem ich eine Duene zu schnell angegangen war, ueberschlug ich mich und kuesste den Sand. Da war das Gefuehl des Gluecks schnell wieder vorbei und wurde gegen Schmerz ersetzt! : - ( 
Aber keine Sorge, sooooo schlimm wares auch wieder nicht, auch wenn ich Tage spaeter immer noch Schmerzen in der Brust habe. Es war trotzdem ein wunderschoener Tag!!!
Auf Bilder habe ich zu Gunsten der Kamera verzichtet!

Da wir ja nun auch gezwungenermassen Sylvester hier sind, haben wir uns gedacht, in der Wueste ein Lagefeuer zu machen. Mit Freunden von Stephan haben wir schoen am Lagerfeuer gesessen und gegrillt.

Irgendwann haben wir es dann auch geschafft, in Dubais Goldsouk zu bummeln, und uns das fuer Touristen hergerichtete traditionelle Museumsdorf anzuschauen. Das ist wirklich ein absolut krasser Gegensatz, zudem, wie es heute hier aussieht.



Ach ja, eigentlich solltet Ihr den Brief schon laengst haben und wir wollten schon im Iran sein. Aber das Leben hat immer wieder neue Ueberraschungen parat.
Unsere Motorraeder waren soweit fertig, bei der Probefahrt stellten wir fest, dass die Kupplung nun etwas rutscht. Der Mechaniker meinte, dass koennen mit der neuen staerkeren Leistung vom Motor zusammenhaengen, mmhhh vorichtshalber habe ich noch mal die Kabel kontrolliert, alles war richtig verlegt.
Bei Yamaha hat man sogar passende Kupplungsscheiben fuer unsere Teneres, welch Wunder, wohl weil in den Quads die gleichen verwendet warden.
Egal, das Besorge dauert auch immer etwas, so vereinbaren wir einen Termin in 2 Tagen. In der Zwischenzeit fahren wir nach AAT, dem hiesigen Oehlinsvertreter. Dort treffen wir auf den Schweden Jan Lindstrom, er kuemmert sich um unsere Federbeine, die nun auch schon ueber 55.000 Km auf dem Buckel haben.
Als er sie oeffnet meint er, puh was stinkt das, solch schwarzes Oel habe er noch nie gesehen, eigentlich sollte es transparent/orange sein.



Er baut die Federbeine komplett auseinander, man glaubt ja garnicht, was man da so rumschrauben kann. Insgesamt sind einige Dichtingen leicht beschaedigt, mein Federbein hat nur 6 Bar Druck, Evas 12 Bar, normal waeren 18 Bar!!!
Das ganze dauert so einen ganzen Tag und wir muessen feststellen, dass die Verbindungschrauben auch defekt sind. Evas war durchgebrochen, meine war angebrochen, hoechste Zeit was zu tun!!
Als wir dann bezahlen wollen weist Jan alle Angebote von sich, was haben wir nur getan , dass die Leute (in Sharjah) so nett zu uns sind?? DANKE JAN!!!!!



Apropos Ueberaschungen, gestern ist Scheich Maktoum, der “Praesident” von Dubai gestorben, da geht erstmal nix mehr, aber wir haben eigentlich Glueck, denn wo man frueher 40 Tage lang trauerte ist dies nun nur noch 4 Tage der Fall. In dieser Zeit muessen die (meisten) Geschaefte schliessen, da sie sonst eine Strafe bekaemen.
Fuer uns heisst das nun, dass wir noch ein paar Tage hierbleiben duerfen.



Stephan, unser Gastgeber ist schon gefluechtet und mit seiner Freundin Noura nach England geflogen, wo sie dann ihren Urlaub in Europa verbringen werden. Er ueberlaesst uns tatsaechlich seine Wohnung und die Katzen, obwohl Noura anfangs dachte, wir wuerden vielleicht die Katzen aufessen??
Wir fuehlen uns wohl und was soll’s und aendern koennen wir eh nix!!
Also haben wir heute und morgen noch mal “frei” um dann Samstag Evas Federbein wieder einzubauen, Sonntag kommen dann die neuen Kupplungen rein. Dann werden wir mal weitersehen, auf jeden Fall werden wir ca. 500 Km rumfahren und dann noch mal alles kontollieren. Klar, das mir einige Dinge an unseren Motorraedern aufgefallen sind, so fehlen einige Schrauben, sind locker oder an falschen Orten, aber was sollen wir machen?!? Hoffentlich ist IM Motor alles OK!!!

Im Nachhinein koennen wir sagen, dass wir uns an diese Ueberzivilisation irgendwie gewoehnt haben. Das sagt sich so leicht, wir leben ja auch in der “reicheren” Welt und koennen in den Supermaerkten und Shoppingmalls einkaufen.

So, jetzt wollen wir mal hoffen das nicht mehr allzu viele Verzoegerungen auftreten werden.

Hier noch ein paar Bilder von Sharjah und Dubai:













Seid alle nochmal herzlichst aus den Emiraten gegruesst!

Viele liebe Gruesse
: - ) 
Ralf & Eva

www.Motorradnomaden.de

around the world on 2 motorbikes


von RalEva um 17:02:33
6 Kommentare

05.Jan.2006

(Bereich: Motorraeder)
Losgefahren sind wir am 12. August 2004 bei folgenden Kilometern

Evas Tenere: 126.654 Km
Ralfs Tenere: 161.460 Km

Hier kann man in einer Tabelle sehen, was so alles unterwegs passiert ist (MS-Excel muss installiert sein):

Wartung Tenere1


Momentaner Kilometerstand in Dubai, Januar 2006

Evas Tenere: 172.500 Km
Ralfs Tenere: 207.000 Km
von RalEva um 13:53:36
kommentieren